Gefrorene Seifenblasen

Du brauchst:

  • Superkaltes Wetter
  • Seifenblasen
  • etwas Geduld und Glück

So wird’s gemacht:

Puste vorsichtig einige Seifenblasen auf den Schnee oder eine glatte, sehr kalte Oberfläche. Wenn du vorsichtig bist und die Seifenblase nicht zu groß werden, bleiben sie auf dem Schnee liegen und hoffentlich frieren sie ein.

Habt etwas Geduld und beobachtet genau! Dann könnt ihr erkennen, wie die Haut der Seifenblasen kristallisiert. Das sieht super schön aus! Sie werden hart, und es entstehen Dellen und wunderschöne Gebilde 🙂

Johanna und Maximilian haben die erste Wochenaufgabe perfekt gelöst!

Schakita war unterwegs und Johanna und Maximilian sind ihrer Spur gefolgt. Mit vollem Erfolg. Lauter richtige Antworten. Gut gemacht!!!

Ein kleiner Hinweis für alle… zukünftigt dürft ihr eure Ergebnisse der Wochenaufgaben gerne in die Kommentare unter dem Beitrag eintragen. Dafür müsst ihr den Beitrag anklicken und ganz nach unten scrollen. Dort ist das Kommentarfeld. Wir würden uns über viele Komentare sehr freuen!

Wochenaufgabe von und mit Schakita TEIL 2

Wo bin ich diesmal gelandet?

Hihi, da bin ja ich auf dem Schild

Moooooin Kumpels!

Wem gehören wohl diese Spuren?

Erstmal ne Runde baggern!

Wo bleibt mein Essen?

Wie heißt dieser Mann?

Welches Land kann man von hier sehen?